Nachgedanken: Der "Lauf" zur Mitte als Erfahrungsweg


Haben Sie es schon ausprobiert, das Joggen oder Gehen in die Mitte?

Als ich heute wieder Laufen war, lachte mich die Tübinger Österbergwiese an und lud mich ein, meine Spirale zu laufen. Gedacht, getan. Wer sie kennt, weiß, dass diese Wiese an einem recht steilen Hang liegt. Das ist also die Variante für die, die es manchmal etwas anstrengender mögen.


Wie im richtigen Leben


Was mir dabei aufgefallen ist: Es fühlte sich an wie einige Erfahrungen im „richtigen Leben“: Im äußeren Kreis läuft es über längere Strecken locker und bergab, wir machen uns keine größeren Gedanken über ein Thema, das uns vielleicht gerade begleitet. Dann kommen schwierigere Phasen - bergauf - die sich anfühlen können, als wollten sie nicht enden. Wir kommen ins Schwitzen, finden sie mühsam, finden vielleicht keine richtige Lösung für das anstehende Problem.

Der nächste Kreis (um dieses Thema) ist schon etwas kleiner. Es läuft wieder rund - und: nach etwas kürzerer Zeit kommt (vielleicht in neuem Gewand) die nächste Herausforderung, die nächste Steigung in der Spirale. Diesmal kennen wir das Gefühl schon, wissen vielleicht, wie wir sie besser schaffen, haben unsere Herangehensweise verändert und gehen bewusster damit um. Die Steigung ist kürzer und wir schaffen sie leichter als beim ersten Mal.

Konstruktiv kreisen


Und wieder geht es leichter und wieder geht es schwerer - doch jedes Mal werden die Strecken kürzer und die Steigung leichter. Im übertragenen Sinne: das Thema wird uns vertrauter, wir lernen aus der Erfahrung der vorigen Male und finden Möglichkeiten leichter damit umzugehen.

In der Mitte angekommen, haben wir einige Herausforderungen gemeistert und sind wieder ein Stück weiter gekommen. Auf diese Weise führen uns also auch Probleme oder herausfordernde Themen immer wieder in unsere Mitte.

Vielleicht wollen Sie ja tatsächlich einmal ein Thema, das Sie gerade beschäftigt auf diese Weise mit sich zum Joggen (oder Gehen) nehmen. Wer weiß, was dabei herauskommt.

Mit der Kraft der Mitte wieder nach Außen


Und mir kam noch ein Nachgedanke zur Variante des letzten Newsletters: Wenn Sie - wie dort beschrieben - auf direktem Weg nach außen gehen, können Sie bei jedem Kreis, den Sie jetzt wieder überqueren, nachspüren, wie es Ihnen in diesem Stadium erging. Und dann die Kraft, die Sie daraus geschöpft haben, mit in den nächsten Kreis nehmen.

Sollten Sie viel Zeit und noch Energie haben, können Sie auch die Strecke ausführlich wieder zurücklaufen oder -gehen. Auch hier können Sie den Prozess, den Sie auf dem Weg in Ihre Mitte durchlaufen haben, mit der Kraft der inneren Sonne, bewusst spüren und gestärkt in den Alltag gehen.

Vielleicht wollen Sie beobachten, wie Sie in Zukunft mit ähnlichen herausfordernden Situationen umgehen.

Wer möchte, kann dieses kleine Ritual in die übliche Jogging- oder Spazierrunde mit einbauen und sozusagen ganz nebenbei zur Mitte finden.




Wachstumsletter abonnieren


Weitere Wachstumsletter
Zur Lese-Ecke: Übersicht