Schalten Sie um: Vorfreude statt Hektik


Fünf vor zehn … eigentlich hätte ich schon längst unterwegs sein sollen … Mann, schon wieder zu spät losgekommen … hoffentlich komme ich noch rechtzeitig an. Treppe runter, rein ins Auto, losfahren - Gott, eine rote Ampel nach der anderen! Eins vor zehn - na, pünktlich komme ich nun nicht mehr. Dass ich es auch nie schaffe … immer kommt was dazwischen … ich müsste doch …

STOP!

Gerade noch rechtzeitig ziehe ich die Bremse bevor die Spirale der Griesgrämerei und Selbstvorwürfe losgeht. Wozu soll ich mich jetzt noch weiter schlecht fühlen?

Mir wird bewusst, dass ich gerade auf dem Weg zu einer Freundin bin, die mir eine wunderbar wohltuende Reikibehandlung geben wird. Die Sonne scheint, ich habe Zeit für mich, ich lasse es mir gut gehen, ich hatte mich schon so darauf gefreut - und dann soll ich mir diese Freude durch ein paar Minuten Verspätung und drei rote Ampeln nehmen lassen?

Vielleicht kennen Sie solche Situationen auch. Eigentlich haben Sie vor, sich etwas Gutes zu tun, etwas, das Ihnen Freude macht. Doch dann kommen irgendwelche Kleinigkeiten dazwischen, sei es ein Anruf oder Stau an der Ampel. Der Druck steigt und die Vorfreude gerät in den Hintergrund. Wenn Sie sich dann noch mit Selbstvorwürfen, Anschuldigen und sonstigen Miesmachereien malträtieren, ist das schöne Ereignis schon halb verdorben.


Wollen Sie das wirklich?


Deshalb ziehen Sie rechtzeitig die Bremse und schalten Sie von Hektik auf Vorfreude um!
Aber wie?


1. Wahrnehmen und bewusst machen


Der Knackpunkt ist, dass Ihnen bewusst wird, auf welcher Spur Sie gerade unterwegs sind. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit und nehmen Sie wahr:

Bin ich gerade entspannt oder verspannt?

Sehe ich nur noch rote Ampeln oder erfreue ich mich auch daran, dass sie wieder grün werden?

Atme ich noch oder halte ich die Luft an?

Denke ich noch an das bevorstehende freudige Ereignis oder bin ich völlig im Verkehr aufgelöst?

Woran merken Sie, dass Sie in die Hektikspirale hineinschliddern?


2. Umschalten


Oft reicht die Wahrnehmung schon aus, um das Umschalten auf Vorfreude einzuleiten.

Wenn nicht, wägen Sie bewusst ab, ob der Ärger sich wirklich lohnt. Und vor allem: Ändert es etwas an Ihrer Situation, wenn Sie jetzt hektisch, abgehetzt und verärgert sind?

Manchmal hilft es auch, sich "Umschaltknöpfe" einzubauen. So wie eine rote Ampel zum Beispiel ein "Knopf" ist, der bei uns leicht ein Gefühl von Hektik und Ärger auslösen kann, könnten Sie sich das Orange-Signal als Umschaltknopf programmieren.

Wenn also die Ampel auf Orange schaltet, lösen Sie in Ihrem Gehirn den Befehl "Umschalten" aus. Anfänglich entsteht vielleicht noch etwas Verwirrung - "Häh, umschalten? Was umschalten? - Ach ja: von Hektik auf Vorfreude!" Mit der Zeit geht das ganz automatisch. Probieren Sie es aus.


3. Vorfreude


Das grüne Licht signalisiert Ihnen dann endgültig: "Freu dich!"

Sie werden sehen: plötzlich weitet sich Ihr Blick. Sie nehmen wahr, dass die Sonne scheint oder die Blätter an den Bäumen golden glänzen oder dass der Verkehr ja doch ganz ordentlich fließt. Auch Ihr Brustkorb weitet sich: Sie atmen wieder. Ihre Muskeln entspannen sich und vielleicht finden Sie sogar ein Lächeln auf Ihrem Gesicht. Und: Sie sind keine Minute später angekommen als wenn Sie hektisch und verkrampft geblieben wären. Dafür aber mit wesentlich besserer Laune.

Als ich meiner Freundin vor der Reikibehandlung von dieser Erfahrung erzählte, meinte sie, sie sage sich in solchen Situationen "Ich komme immer zur rechten Zeit am rechten Ort an." Auch ein wunderbarer Umschaltknopf.

Wie schalten Sie um? Sicher freuen sich unsere Leser über weitere Umschalt-Anregungen. Schreiben Sie mir einfach eine .




Wachstumsletter abonnieren


Weitere Wachstumsletter
Zur Lese-Ecke: Übersicht