Multitasking oder: Wenn ich dusche, dann dusche ich


Was machen Sie alles, wenn Sie unter der Dusche stehen? - Den Tag planen, das nächste Meeting strukturieren, den Einkauf organisieren, ...?

Spüren Sie noch das Wasser, das da aus dem Duschkopf auf Sie herabströmt oder rieselt oder knallt? Ist es warm, heiß, kalt? Weich, hart?

In einem Achtsamkeitsworkshop vor einigen Jahren wurde ich darauf aufmerksam, wie wir bei jeder Tätigkeit schon mindestens ein, zwei oder drei andere Dinge mit machen oder zumindest im Kopf haben. Modern ausgedrückt: Multitasking.


Und wo bleibe ich?


Doch wo bin ich bei alledem? Je mehr ich gleichzeitig mache, desto weiter entferne ich mich von mir. Jedenfalls geht es mir so.

Zurück zur Dusche. Wenn mir das mal wieder bewusst wird, stehe ich unter der Dusche und spüre bewusst das Wasser, das schön warm auf mich niederrieselt - ich lasse es über mein Haar, meinen Kopf laufen - ich spüre, wie es mich umhüllt und alle Gedanken abfließen - vom Kopf über den Körper und an den Füßen zum Abfluss hinaus ...

Und? Waren sie wichtig? Nein - zumindest nicht in diesem Moment. Wenn sie später wieder auftauchen, haben sie wohl ihren Platz und ihre Berechtigung. Und dann kümmere ich mich um sie, einen nach dem anderen.


Kreativzeit Dusche


Und trotzdem: unter der Dusche habe ich oft die besten Ideen, meine Kreativität fließt - wie das Wasser über meinen Körper.

Was denn nun?? Soll ich unter der Dusche denken oder nicht?

Meine persönliche Antwort kam mir - ja, natürlich: unter der Dusche! Diese kreativen, frei fließenden Gedanken kommen nur, wenn ich nur dusche während ich unter der Dusche stehe. Wenn ich ganz bei mir und beim Wasser bin, wenn ich alle Alltagsgedanken, Sorgen, Pflichten und was es sonst noch gibt, abfließen lasse - wenn ich ganz in meinem Körper bin.

Dann bin ich entspannt, im Fluss, mit mir im Reinen - dann melden sich die kreativen, freudigen, lebendigen Gedanken.


Und dann?


Ich freue mich über sie, mache eine gedankliche Notiz, dass ich mich ihnen gleich nach dem Duschen zuwende. Und dann dusche ich weiter.

Wenn ich dusche, dann dusche ich. Frei nach dem Zen-Motto: Wenn ich esse, dann esse ich. Ich bleibe achtsam bei jeder Tätigkeit, die ich gerade tue. Dann bin ich bei mir, in meiner Mitte.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen: Frohes Duschen!




Wachstumsletter abonnieren


Weitere Wachstumsletter
Zur Lese-Ecke: Übersicht